Gisa marburg.de
Anleiter/innenqualifizierung (2020/21)

Qualifizierung zur/zum Ausbildungsbeauftragten

Zielgruppe: Pädagogische Fachkräfte, die eine Anleitung einer/s Praktikantin/en übernehmen.

Worum geht es bei der Qualifizierung zur/zum Ausbildungsbeauftragten?
Es geht um ein prozessorientiertes Weiterbildungsangebot für Erzieherinnen und Erzieher, die sich in einem Anleitungsprozess mit einer/m Praktikantin/en befinden.

Der Anleitung kommt – auch unter dem Aspekt der Personalentwicklung – eine zentrale Bedeutung zu. Sie erfordert, neben Berufserfahrung und einer grundsätzlichen Bereitschaft, ein hohes Maß an Feldkenntnis, Selbstreflexion und kommunikativen Kompetenzen. In dieser trägerübergreifenden Qualifizierung wird der Anleitungsprozess systematisch begleitet, Kenntnisse und Methoden vermittelt, in der Praxis erprobt und dokumentiert sowie anschließend gemeinsam reflektiert. Die Teilnahme wird durch ein Zertifikat bestätigt.


Inhalt und Ziele:

1. Modul: Vorbereitung auf Anleitung und Praktikumsbeginn (2 Tage)
•  Stellenwert des Berufspraktikums im Ausbildungsverlauf/Studienverlauf, Bedeutung für die berufliche Identitätsentwicklung der angehenden pädagogischen Fachkräfte
•  Motivation, Qualifikation, Qualifizierungswünsche bezüglich der Anleiter/innentätigkeit
•  Institutionellen Rahmenbedingungen – Strukturelle Qualität der Anleitungsprozesse
•  Anleitung im Spannungsfeld vielfältiger Rollen und Rollenerwartungen
•  Erwartungen an Berufspraktikanten bezogen auf die Bedingungen vor Ort
•  Verantwortung in der (An-)Leitungsfunktion: Anleiten – Beraten – Beurteilen – Wie verträgt sich das?
•  Kriterien für einen konstruktiven Anleitungsprozess
•  Bedeutung des Erstkontakts
•  Kriterien einer qualifizierten, wertschätzenden Einführung der Praktikanten
•  Aufgaben der Anleiter/innen in der Orientierungsphase
•  Rahmen, Funktion und Inhalte von Anleitungsgesprächen in der Orientierungsphase

2. Modul: Von der Orientierung zur Erprobung (2 Tage)
•  Reflexion des Verlaufs der Orientierungsphase und der Arbeitsbeziehung zwischen Anleiter/in und Praktikant/in
•  Reflexion von Anleitungsgesprächen
•  Gesprächsführungstraining unter Berücksichtigung des Spannungsbogens Leiten – Beraten – Beurteilen, Übungen zu kritischkonstruktiven Rückmeldungsverfahren
•  Überprüfung der Ausbildungspläne, Überlegungen zu individuellen Fortschreibungen
•  Überlegungen zu Aufgabenstellungen unter Berücksichtigung der Erfordernisse vor Ort

3. Modul: Von der Erprobung zur Verselbstständigung (2 Tage)
•  Reflexion des Verlaufs der Erprobungsphase
•  Feststellung von Lernzuwachs und noch vorhandenem Qualifikationsbedarf der Praktikanten
•  Fortschreibung der individuellen Ausbildungspläne
•  Überlegungen zur Verselbständigungsphase: In welchen Bereichen möchten, könnten Praktikanten eigenverantwortlich arbeiten (Projekte?), fachliche und organisatorische Unterstützungsmöglichkeiten
•  Zur Entwicklung der Anleitungsbeziehung in der Verselbständigungsphase
•  Beurteilung und Beurteilungsgespräche

4. Modul: Auswertung und Präsentation der Anleitungskonzepte (1 Tag)
•  Präsentation der Dokumentationen von Anleitungsprozessen und Anleitungskonzepten
•  Reflexion des Lernprozesses, Qualifikationszuwachses, noch vorhandenem Qualifikationsbedarfs
•  Rückmeldungen zum Fortbildungsverlauf
•  Zertifikatsvergabe im feierlichen Rahmen

Für die Erlangung des Zertifikates ist die aktive Teilnahme an allen Modulen verbindlich sowie die schriftliche Dokumentation und Präsentation des eigenen Anleitungsprozesses und die Erstellung eines eigenen Anleitungskonzeptes im 4. Modul.

Um eigene Anliegen vertieft zu reflektieren, können die Teilnehmenden während des Zeitraums der Qualifizierung bis zu drei Stunden Coaching zu einem vergünstigten Honorar von 90,00 Euro/60 Minuten in Anspruch nehmen.


Lernvoraussetzungen: Bereitschaft, sich aktiv und selbstreflektiert in den gemeinsamen Entwicklungsprozesse einzubringen.

Zielgruppe: Pädagogische Fachkräfte, die eine Anleitung einer/s Praktikantin/en übernehmen.

Methoden: Theorieinput, Einzel- und Gruppenarbeit, moderierter Erfahrungsaustausch, kreative Übungen, Lernprojekte, Erarbeitung von Materialien

Termine: 1. Modul: 17.-18.06.2020
                2. Modul: 29.-30.10.2020
                3. Modul: 20.-21.01.2021
                4. Modul: 26.03.2021